Jahreshauptversammlung der VMF 2016

In der Missionsgemeinde Herborn–Seelbach fand am 12.03.2016 die Jahreshauptversammlung der Vereinigten Missionsfreunde e.V. statt. Über 50 Vertreter aus den Mitgliedsgemeinden und Einzelmitglieder aus den verschiedenen Regionen Deutschlands nahmen an der Geschäftssitzung teil. Missionsvorsteher Bernd Vogt aus Babenhausen ging zunächst auf ein Wort aus 1. Petr 5,6–9 ein. Danach stellte er den Geschäftsbericht 2015 vor.

Dabei ging es u.a. um die finanzielle Entwicklung der VMF, die Außen– und Innenmission, den Verkauf des Missionshauses in Schlageten sowie weitere Anliegen der Mission. Im Berichtsteil zur Außenmission gab der Missionsvorsteher einen Überblick über seine Reisen nach Madagaskar und Chile. In Chile sei es um die Übergabe der Missionsarbeit in einheimische Hände gegangen. In Madagaskar stand die neu begonnene Arbeit von den Missionaren Dr. Reinhard und Martina Schwenk im Blickfeld.

Zuhörer

„Ich habe große Hoffnung, dass GOTT uns in Madagaskar ein neues Missionsfeld öffnet”, so Bernd Vogt. Derzeit seien Schwenks u.a. damit beschäftigt, die Formulare für die Anerkennung als "Nicht Regierungsorganisation" den Behörden vorzulegen.

Nach der Rückkehr des Missionsehepaares Werner und Helga Knorr aus Altersgründen aus Kamerun bestehe Interesse, dass die Zusammenarbeit mit der Full Gospel Mission (FGM) weitergeführt werde.

Missionar Ewald Krautwurst gehe am 31.03.2016 in Rente. Er sei nach Deutschland zurückgekehrt und beabsichtige jedoch bei Bedarf weitere Kurzeinsätze in Japan.

Auch Missionsfamilie Helmut und Marion Kühn ist nach 21 Jahren in Chile nach Deutschland zurückgekehrt.

Weiter berichtete der Missionsvorsteher über die Arbeitsgebiete in Spanien (Ian Hardy und Familie) und die Gemeindegründungsarbeit in Frankreich (Manu und Rebecca Hochet).

Mit erfreulichen Zahlen konnte Kassenverwalter Berthold Schmidt (Herborn–Seelbach) die finanzielle Situation des Missionswerkes darstellen. Das Spendenaufkommen sei in 2015 gestiegen, sodass insgesamt ein Überschuss von knapp 14.000 € (ein Plus von 10,3 %) erwirtschaftet wurde. Insgesamt seien 76 % der Ausgaben in die Außenmission investiert worden. Aufgrund der ehrenamtlichen Tätigkeiten liegen die Verwaltungskosten sehr niedrig mit rd. 2%. In Projekte, wie z.B. Erdbebenopfer Nepal, Schulen in Ostkamerun, New–Life–Ministries, Jugendzentrum Ruca Chai in Chile, konnten Hilfen mit einer Gesamthöhe von rd. 85.000 € bewilligt werden.

Im Bericht über die Innenmission ging der Missionsvorsteher auf die Gemeindegründungsarbeit in Magdeburg ein. Hierzu suche man für die Teambildung unter der Leitung von Anthony Fisher noch weitere Mitarbeiter/innen.

Thabea Kalmbach, Lisa und Philipp Kolb sowie Hartmut Kalmbach

Aus der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen berichteten Hartmut Kalmbach und Johannes Vogt und gaben einen Rückblick auf die Aktivitäten in 2015.

Gleichzeitig wies Hartmut Kalmbach darauf hin, dass er und seine Frau die Arbeit unter Kindern gerne abgeben möchten. Sie schlugen als Nachfolger Philipp und Lisa Kolb aus Meiswinkel vor. Die Mitgliederversammlung erklärte sich einstimmig damit einverstanden.

Berthold Schmidt und Bernd Vogt

Zur neuen Kassenverwalterin wählte die Mitgliederversammlung Friedhilde Epah, Schaafheim. Sie ist damit Nachfolgerin von Berthold Schmidt, der dieses Amt nach 19 Jahren altersbedingt abgab. Die Wahl von Friedhilde Epah erfolgte bis zur nächsten turnusmäßigen Wahl des geschäftsführenden Vorstandes in 3 Jahren. Sowohl Friedhilde EpahBerthold Schmidt (bisheriger Kassenverwalter) als auch die Missionare Werner und Helga Knorr (55 Jahre Missionsdienst in Kamerun), Helmut und Marion Kühn (21 Jahre Missionsdienst in Chile) sowie Ewald Krautwurst (32 Jahre Missionsdienst in Japan) wurden danach von Missionsleiter Bernd Vogt "in den wohlverdienten Ruhestand" bzw. zu neuen Aufgaben verabschiedet.

Vorstand und Mitgliederversammlung zeigten sich GOTT und den Missionaren von Herzen dankbar für die lange Zeit ihres Wirkens in der Missionsarbeit.

Manfred Orth