VMF-Freizeiten für Junge Erwachsene

Junge–Erwachsene–Freizeit in Azur 09.–16.09.2017

Dieses Jahr im Sommer waren wir für eine Woche ganz im Süden von Frankreich, im kleinen Örtchen Azur. Dieses kleine französische Dorf liegt nur wenige Kilometer vom Atlantik entfernt und empfing uns mit einem wunderschönen Haus, mit Pool und schönem Garten. Von Anfang an war uns klar, hier kann man es sehr gut aushalten. Obwohl das Wetter uns hin und wieder einen Streich spielte, und sich alle 5 Minuten änderte konnten wir hin und wieder den Atlantik genießen. Dieser war sehr einfach mit dem Auto zu erreichen oder auch durch einen schönen Waldweg mit dem Fahrrad. Dort konnten wir die Seele baumeln oder uns auch von den hohen Wellen des Meeres durchschütteln lassen. Beides hatte seinen Reiz und wir hatten viel Spaß.

Dabei sollte die Kultur natürlich nicht zu kurz kommen und so gab es auch Möglichkeiten den französischen Süden zu entdecken. Wir verbrachten einen Tag in Bordeaux und konnten einen riesen großen Spiegel bewundern, der aus ein paar Zentimetern Wasser besteht und in dem sich die Fassade des Place de la Bourse spiegelt. Ein sehr schönes Panorama direkt an der Garonne.

Und etwas weiter südlich konnten wir ein Naturwunder bestaunen das sich Dune du Pilat nennt. Ein Stranddüne die sich langsam aber stetig ins Landesinnere bewegt und dabei den dahinter liegenden Wald unter sich begräbt.

Das Wetter machte leider allzu oft was es wollte, so standen wir an einem Morgen auf und deckten den Tisch. Wir stellten fest, dass die Sonne scheint und wir heute was draußen unternehmen können. Kaum 15 Minuten später saßen wir beim Frühstück zusammen und es regnete so stark, dass wir fürchteten der Pool würde überlaufen. Während sich der ganze Garten innerhalb von Sekunden in eine Sumpflandschaft verwandelte gaben wir alle Pläne für den Tag auf und waren uns sicher, dass werden verregnete Stunden heute. Aber kaum waren wir mit dem Frühstücken fertig schien die Sonne wieder mit aller Kraft. Trotz dieser Wetter Kapriolen konnten wir natürlich jede Menge Gemeinschaft erleben. Im oder am Pool chillen, im Haus gemütlich beieinander sitzen, Gesellschaftsspiele spielen oder Sport machen.

Alles in Allem hatten wir eine schöne und gesegnete Zeit und die lange Anreise aus Deutschland hat sich wirklich sehr gelohnt. Wir sind unserem Gott dankbar für die gesegneten Tage und freuen uns schon auf nächstes Jahr, wenn es nach Österreich in die Berge geht.

Junge–Erwachsene–Freizeit am Gardasee 27.08.–02.09.2016

Buongiorno und ein herzliches Hallo!

Sechs Tage sind nun schon vergangen und wir wollen berichten wie es uns ist ergangen.
Achtzehn junge Erwachsene der VMF, das sind wir, mit fünf Autos und einer Menge Gepäck waren wir hier. Hier, das war in Italien am Gardasee und wir müssen sagen – das war echt schee.
Trotz steinigem Zeltplatz erbauten wir uns dort ein Zuhause ratzfatz. Nichts hat gefehlt, denn selbst ein Schlauchboot, Luftmatratze und Grill waren mit am Platz und auch die Nachbarn waren ein Schatz. Gutes Wetter begleitete uns stets, nur einmal war ein Gewitter unterwegs.
Dies konnte jedoch weder Laune noch die Zeltstadt zerstören, dennoch war es sehr laut zu hören.

Mit einem Tagesausflug nach Mailand war alles vergessen und wir haben dort Berge von Eis gegessen. Geradeso pünktlich zur Abfahrt des Zuges war der Mailand–Trupp dann wieder vereint und die Pizza am Abend hat auch keiner verneint.

Nach Lobpreis, der auch die Nachbarn erfreute und der anregenden allabendlichen Andacht kam der nächste Morgen dann meist deutlich früher als gedacht.

Unsere Pläne für den Tag waren durchaus verschieden, einige lernten die Natur bei einer Wanderung neu lieben, für andere ging es nach Sirmione oder Verona und abends erfuhren wir: Es war schön da! Immer wieder haben wir auch Zeit am See verbracht, uns ausgeruht, viel gespielt und laut gelacht. Durch Venedigs feine Gassen flanierten wir am letzten Tage und konnten die Schönheit der Stadt kaum erfassen.

Wir hatten eine wirklich schöne Zeit zusammen, bei Ausflügen, beim Essen und als wir im See schwammen. Die Freizeit war gesegnet und bewahrt und nun grüßen wir euch herzlich von der Rückfahrt!

Arrivederci!

Christine Trippel und Rahel Stephan